starcontinuum.net | Faces | Tricia Helfer
Tricia Helfer
9. Januar 2018
starcontinuum.net | Faces | Kenny Johnson
Kenny Johnson
26. Februar 2018
Alle anzeigen

Andrew Scott

starcontinuum.net | Faces | Andrew Scott

starcontinuum.net | Faces | Andrew Scott

Der in Dublin geborene irische Schauspieler Andrew Scott ist den meisten Zuschauern als Benedict Cumberbatchs Gegenspieler Jim Moriarty aus Sherlock bekannt.

Andrew Scott ist der Sohn einer Kunstlehrerin und eines Stellenvermittlers. Als Jugendlicher besuchte er eine katholische Jungenschule im Süden Dublins, während er Samstags an Schauspielkursen teilnahm. Mit 17 ergatterte er seine erste Rolle im Drama Ein irischer Sommer. Sein Studium am Trinity College brach er bereits nach sechs Monaten ab, um dem Ensemble von Dublins Abbey Theatre beizutreten.

Den groflen Durchbruch feierte Scott, als er 2010 als Sherlock Holmes‘ Erzfeind James ‚Jim‘ Moriarty in der BBC-Serie Sherlock gecastet wurde. Für Scott ist es seine bisher interessanteste Rolle, da der Charakter von einem Moment auf den anderen seine Stimmung wechseln kann und der Schauspieler somit in der Lage ist, dem Publikum viele verschiedene Seiten dieser Figur zu vermitteln.

Auf der Kinoleinwand wirkte Andrew Scott 1998 in Steven Spielbergs Der Soldat James Ryan mit. In den 2010er Jahren war er unter anderem in Pride zu sehen, einem Film, der auf wahren Begebenheiten rund um die Londoner Schwulen- und Lesbenbewegung im Jahr 1984 beruht. 2015 ergatterte Scott einen Part in James Bond 007 – Spectre. Außerdem spielt er in den beiden Fantasyfilme This Beautiful Fantastic und Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln mit.

Andrew Scott hat sich schon früh öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. In der sogenannten Rainbow List der britischen Online-Zeitung The Independent belegte Scott 2014 Platz 22 der 101 ‚lesbian, bisexual, gay and transgender people who make a real difference‘.

Andrew Scott in der Rolle von :

Jim Moriarty wird bereits in der ersten Folge der Serie Sherlock als treibende Kraft im Hintergrund erwähnt. Die Autoren wollten unbedingt eine Szene einbauen, „in der sich die beiden Erzfeinde treffen“ (Staffel 1, Folge 3). Am Ende der zweiten Staffel begeht Moriarty anscheinend Selbstmord; jedoch lässt das Ende der dritten Staffel darauf schließen, dass er noch am Leben ist. Im darauffolgenden Weihnachtsspecial kommt Sherlock zum Schluss, dass Moriarty definitiv tot ist, für die Zeit nach seinem Ableben aber noch Pläne in petto hat.

Filmographie (Auswahl):

  • 2016: Verleugnung (Denial)
  • 2016: Steel Country
  • 2016: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln (Alice Through the Looking Glass)
  • 2015: Victor Frankenstein ñ Genie und Wahnsinn (Victor Frankenstein)
  • 2015: James Bond 007: Spectre (Spectre)
  • 2012: Blackout (Miniserie, 3 Episoden)
  • 2011: The Hour (TV-Serie)
  • seit 2010: Sherlock (TV-Serie)
  • 2008: Little White Lie
  • 2004: My Life in Film
  • 2003: Dead Bodies
  • 2001: Band of Brothers - Wir waren wie Brüder
  • 1998: The Tale of Sweety Barrett
  • 1998: Der Soldat James Ryan (Saving Private Ryan)
  • 1995: Ein irischer Sommer

Quellen & weiterführende Links zu Andrew Scott:

Twitter, IMDb, Wikipedia, Moviepilot

http://www.starcatch.net
Rafael
Rafael
Rafael ist der Kopf hinter den Ideen von starcontinuum.net - und davon hat er mehr als genug. Ständig am Suchen von Neuem und am Weiterentwickeln von bereits Vorhandenem. Neben seinen täglichen Arbeiten engagiert er sich noch für Kinderhilfe und der globalen Organisation Sea Shepherd, deren Tun er für unabdinglich für die Erde und ihren Geschöpfen hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.