Rafael Cantero Alonso de Medina
1. Januar 2014
Alle anzeigen

Sean Astin

Wenn man einen Gefährten spielt, der so bekannt ist wie Samweis Gamdschie, hat man immer die Angst, auf diese Art von Rolle festgelegt zu werden. Aber den Kumpanen zu spielen hat sich für ihn auch ausgezahlt …

Sean Astin, geboren as Sean Patrick Duke, nannte es „sidekick business“ - aber wie sich herausstellte, musste er sich da gar keine Sorgen machen. Vor und nach Der Herr der Ringe spielte er eine Vielzahl von Rollen – und sicher nicht nur die guten Kumpels der Hautdarsteller.

Nach einer Ausbildung an der Crossroads Highschool for the Arts und am Stella Adler Conservatory in Los Angeles, war er das erste Mal 1981 in einem Fernsehfilm zu sehen: Please don't hit me, Mom. Seinen Durchbruch hatte er dann mit nur 15 Jahren, als er in Die Goonies spielte. Es folgten weitere Filmrollen in The B.R.A.T. Patrol, Like Father, like Son und White Water Summer - um nur ein paar Beispiele zu nennen.

2001 war er das erste Mal als Sam zu sehen – dem treuen Gefolgsmann von Frodo auf dem Weg, den einen Ring zum Schicksalsberg zu bringen. Aber er blieb nicht nur als Handlanger im Gedächtnis – denn Sam ist einer der liebenswertesten Charaktere der Trilogie und hat eine große Fangemeinde. Auch nach Der Herr der Ringe ließ Hollywood Sean Astin nicht los: Er war unter anderem in 50 erste Dates, What Love is, Klick und Die Hexen von Oz - wo er wieder mit seinem Hobbit-Kollegen Billy Boyd zusammenarbeiten konnte.

Zusammen mit Billy Boyd war Sean Astin auf der RingCon zu Gast, wo dieses tolle Bild entstanden ist. Ganz zu schweigen von den wahnsinns Doppelbildern der beiden Gefährten.


Vielen Dank für die superlustige Zusammenarbeit.

Weiterführende Links zu Sean Astin:

Offizielle Homepage, Wikipedia, IMDB

Rafael
Rafael
Rafael ist der Kopf hinter den Ideen von starcontinuum.net - und davon hat er mehr als genug. Ständig am Suchen von Neuem und am Weiterentwickeln von bereits Vorhandenem. Neben seinen täglichen Arbeiten engagiert er sich noch für Kinderhilfe und der globalen Organisation Sea Shepherd, deren Tun er für unabdinglich für die Erde und ihren Geschöpfen hält.